ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:48 Uhr

Cottbus
Cottbuser wehren sich gegen jüdische Forderungen

Cottbus. Mit einer Kundgebung im Cottbuser Ortsteil Groß Gaglow haben sich am Freitag Einwohner gegen die Herausgabe ihrer Grundstücke an die Jewish Claims Conference (JCC) gewehrt. 1935 hatten Nationalsozialisten Juden aus dem Ortsteil vertrieben. Von Daniel Schauff

Die dort eingerichteten Parzellen wurden übernommen, teils von Vorfahren der heutigen Groß Gaglower, die jetzt um ihre Grundstücke bangen. „Man kann altes Unrecht nicht mit neuem Unrecht beseitigen“, sagt Ortsvorsteher Dieter Schulz. Er fordert den Bund auf zu handeln. Rund 20 Grundstücke sind betroffen. Wurden sie nicht geerbt, sondern gekauft, könnte die JCC den Kaufpreis vom Verkäufer fordern.