ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Cottbuser vermissen Angebot für das dringende Geschäft

Cottbus. Die aus Kostengründen an der Oberkirche abgebaute City-Toilette wird von den Cottbusern vermisst. Vor allem bei Veranstaltungen wie dem jüngsten Töpfermarkt hätten die Besucher gern eine saubere Alternative für ihr Geschäft genutzt. Sven Hering

Zwar hatte der Veranstalter mehrere Dixi-Klos aufgestellt. Diese seien aber, so schilderten RUNDSCHAU-Leser am Reportertelefon, in einem fragwürdigen hygienischen Zustand gewesen - um es vorsichtig auszudrücken.

Rica Neels von der Veranstaltungsagentur räumt Probleme ein. Die aufgestellten Toiletten seien zwar regelmäßig überprüft worden. "Allerdings haben wir festgestellt, dass jemand seine komplette Wohnmobil-Toilette auf den Dixi-Klos entleert hat", ergänzt sie. Damit seien die mobilen Anlagen an ihre Grenze geraten. Eine öffentliche City-Toilette, wie es sie dort einmal gab, würde sie jedenfalls begrüßen.

Laut René Land vom städtischen Gewerbeamt sind für Märkte keine Toiletten vorgeschrieben. Vor einiger Zeit sei eine entsprechende Verordnung geändert worden. "Wir haben deshalb jetzt keine eindeutige Rechtsgrundlage mehr", so Land. "Frau Neels ist mit ihren Veranstaltungen in dieser Beziehung sogar sehr positiv zu erwähnen, weil sie trotzdem mobile Anlagen aufstellt", betont der Rathaus-Mitarbeiter.