ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:05 Uhr

Tele Columbus
Cottbuser Tele Columbus-Kunden sind verärgert

Cottbus. Vorwurf: Mangelnder Service beim Kabelnetzbetreiber. Von Stephan Meyer

Seit Wochen melden sich Kunden des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit einem Anliegen bei der RUNDSCHAU: Sie beklagen sich über Störungen beim TV-Empfang. Bei Tele Columbus erreichen die verärgerten Kunden niemanden. Ein RUNDSCHAU-Leser berichtet, er habe es eine halbe Stunde in der Warteschleife der Service-Hotline ausgehalten, bevor das Telefonat abbrach. Er könne nur noch analog fernsehen, zahle aber für ein Komplett-Paket. Eine Vertragswerkstatt könne ihm sogar helfen. Doch diese bräuchte eine Auftragsbestätigung, an die er, aufgrund der mangelnder Erreichbarkeit, jedoch nicht herankomme.

Wolfgang Baumgarten, Jurist bei der Verbraucherzentrale Brandenburg, kennt das Problem: „Diese Erfahrungen decken sich mit dem, was uns unsere Klienten berichten.“ Vergleichbare Vorfälle gebe es zuhauf. „Ich kann nur raten, am Ball zu bleiben“, so der Baumgarten. Er rät, sich schriftlich und per Einschreiben zu beschweren.

Tele Columbus-Sprecher Mario Gongolsky bedauert auf RUNDSCHAU-Nachfrage die derzeitige Lage und begründet sie mit der Fusion von primacom und Tele Columbus zur Marke Pÿur. Dies hätte zu einem Anstieg von Kundenanfragen geführt. Pÿur arbeite mit Hochdruck an Maßnahmen zur Normalisierung des Service. Das könne aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.