ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Cottbuser Studenten dürfen keine Regenbogen-Fahne hissen

Cottbus. Die Leitung der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus hat es abgelehnt, am heutigen Freitag vor ihrem Hauptgebäude die Regenbogen-Fahne der schwul-lesbischen Bewegung aufziehen zu lassen. Die Studenten werteten dies als intolerant und wollen die Flagge an einem mobilen Mast auf dem Universitätsgelände hissen.

Hintergrund ist eine Anfrage des BTU-Studierendenrates aus Anlass des 1. Christopher Street Days in Cottbus.

BTU-Vizepräsident Matthias Koziol begründete die Ablehnung mit Hinweis auf die brandenburgische Flaggenordnung, an die sich die BTU halten müsse. Die Universität sei weltoffen und lehne nicht die Aktion an sich ab. Bis Freitag solle eine Lösung gefunden werden. Eig. Ber./dpr