| 09:36 Uhr

Cottbuser Straßenbahn ist gerettet

Die Straßenbahn in der Friedrich-Ebert-Straße in Cottbus.
Die Straßenbahn in der Friedrich-Ebert-Straße in Cottbus. FOTO: Behnke
Cottbus. Die Straßenbahn bleibt den Cottbusern wohl erhalten. Eine Parlamentsmehrheit für ihre Stilllegung ist unrealistisch. Das bestätigen Vertreter aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung. KaWe/sh



Nach einer Sondersitzung der Rathaussspitze mit den Fraktionschefs am Montagabend ist nach RUNDSCHAU-Informationen für Dienstag zu erwarten, dass Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) offiziell zurückrudert, was Pläne für ein Aus der Straßenbahn betrifft.

Nach einem bislang in Cottbus beispiellosen Proteststurm von Bürgern gegen die Abschaffung der Tram reifen nach Angaben der Christdemokraten konkrete Pläne, die Tram zu erhalten und den öffentlichen Nahverkehr durch den ergänzenden Einsatz von umweltfreundlichen Oberleitungsbussen grundlegend zu modernisieren. Dafür stünden die Chancen gut, als Modellprojekt gefördert zu werden.

Zudem stehe Cottbus in der Pflicht, die Abgasemission im Stadtgebiet zu reduzieren, um Sanktionen der Europäischen Union wegen zu hoher Feinstaubbelastung zu verhindern.