"Kaum ein Thema hat die Verwaltungsspitze und die Politik in den letzten Wochen mehr beschäftigt als die Erarbeitung des Sanierungskonzeptes der Lagune", sagt Oberbürgermeister Frank Szymanski. Die Wortmeldungen des Betriebsrates und die Stellungnahmen und Forderungen von Verdi seien in die Diskussion eingebunden worden. Die Verantwortung für den insolventen Betrieb der Lagune liege bei der Insolvenzverwalterin, mit der die Stadtverwaltung in enger Abstimmung arbeite. Frank Szymanski: „Die Daseinsvorsorge muss ermöglicht werden, Schul- und Vereinsschwimmen brauchen Sicherheiten. Die Insolvenzverwalterin arbeitet kooperativ und verantwortlich.“

Als Weg sei dabei die direkte Kommunikation mit allen 27 Kollegen, die in der Lagune arbeiten, gewählt worden. Noch am Abend nach der Verabschiedung des Sanierungskonzeptes durch die Stadtverordneten sei mit den Mitarbeitern gesprochen worden, so Szymanski. sh