| 06:55 Uhr

Cottbus
Ein Dutzend Syrer prügelt sich auf dem Stadthallenvorplatz

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Situation vor der Cottbuser Stadthalle zu beruhigen.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Situation vor der Cottbuser Stadthalle zu beruhigen. FOTO: Fotolia
Cottbus. Erneut ist es am Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung auf dem Cottbuser Stadthallenvorplatz gekommen. Rund ein Dutzend Syrer gingen sich untereinander an, teils mit Messern.

Wie die Polizei am späten Abend berichtete, begann die Auseinandersetzung zunächst mit Streitigkeiten. „Im Laufe des Donnerstags hielten sich auf dem Stadthallenvorplatz etwa ein Dutzend Syrer auf. In dieser Zeit kamen immer mehr Asylbewerber dazu oder verließen den Ort“, berichtet Polizeisprecher Ralph Meier. Gegen 17.30 Uhr sei die Situation dann eskaliert. „Dabei kamen Gürtel sowie ein messerähnlicher Gegenstand zur Anwendung. Zwei 22-jährige junge Männer wurden dabei verletzt und mussten durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in das CTK gebracht werden“, so Meier. Einer der beiden erlitt eine etwa 20 Zentimeter lange Schnittwunde am Oberkörper. Der zweite Syrer wurde leicht an einem Finger verletzt.

„Durch die alarmierten Polizeibeamten konnten mehr als zehn Zeugen ermittelt werden“, berichtet Meier. Deren Befragung sowie die Auswertung der Videoüberwachungstechnik vom Stadthallenvorplatz dauerten am Freitagmorgen noch an.

(bob)