ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Cottbuser rückten dem Titelgewinn näher

Beim SV Hertha Finsterwalde hatten die Herren des ESV Lok anzutreten. Auf den neuen Kunstoffläufen rechneten sich die Cottbuser einige Chancen aus, nach vielen Jahren wieder einmal als Sieger die Bahn zu verlassen.

Der Startdurchgang mit Wolfgang Roick (806) und den Tagesbestwert spielenden Jörg Kreiner, der 860 Punkte erreichte, brachte die ESV-Männer mit 78 Punkten in Front. Der Mitteldurchgang der Cottbuser ließ den Gastgebern keine Chance zu einer Verkürzung des Rückstandes. Vielmehr konnten Ralf Bartl mit 806 und das Geburtstagskind Detlef Hass mit 799 den Vorsprung auf 168 Punkte ausbauen. Bei diesem klaren Vorsprung fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass der Cottbuser Schlussdurchgang nicht an die Leistungen der ersten vier Starter anknüpfen konnte. Dietmar Krone erzielte 774 Punkte und Michael Greschow kam an diesem Tag mit der Bahn nicht zurecht, so dass er nach 100 Wurf und 368 Punkten gegen Janusz Pelich ausgetauscht wurde, der 362 Punkte erzielte. Dieses Ergebnis brachte den Gastgebern aber nur noch eine Ergebniskosmetik, am Cottbuser Erfolg mit 4785:4728 Punkten war nicht mehr zu rütteln. Für die Gastgeber spielten Thomas Otto mit 844 und Reiner Neitsch mit 838 Punkten die besten Ergebnisse.
Mit diesem Erfolg in Finsterwalde, dem ersten seit vielen Jahren, konnten die Cottbuser einen weiteren Schritt in Richtung Landesmeisterschaft vollziehen, führt die Mannschaft doch weiterhin die Tabelle vor dem SV Arnsdorf an. (- sr -)