So gehe die Kripo davon aus, dass die beiden Brände am Wochenende in der Lauchhammerstraße, bei denen eine Frau und ein Kind mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht werden mussten, einer Person zuzuordnen sind. „Über Details können wir aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht sprechen“ , so Berndt Fleischer. Schon am Donnerstag der vergangenen Woche hatte es hier ebenfalls gebrannt.
Die Wohnungssituation speziell in Sachsendorf würde es den Tätern erleichtern. „Die Leute entmüllen sich in den Abrissblöcken, entsorgen hier ganze Schrankwände, Betten oder Sofas - da reicht dann ein Streichholz und alles steht in Flammen“ , so Fleischer. (sh)