ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:46 Uhr

Ohne Führerschein, betrunken und mit geklautem Kennzeichen unterwegs
Cottbuser Polizei erwischt Ganoventruppe

Cottbus. Am Samstagabend ist die Polizei von Anwohnern gerufen worden, da ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen am Sachsendorfer Zelt in die Fußgängerzone gefahren ist. Anschließend zerdepperten die Insassen dort Flaschen. Als die Polizei dann kam, hatten es die Krawallmacher eilig und versuchten mit ihrem Daewoo zu flüchten. Nicht ohne Grund, wie sich später herausstellt.

Dabei verletzten sie zwei Fußgänger im Alter von 30 und 34 Jahren, die nach ambulanter Behandlung im Cottbuser Klinikum konnten wieder entlassen werden konnten.

Der mit vier Personen besetzte PKW konnte schließlich im Stadtteil Madlow durch Polizeikräfte gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass der 38-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und augenscheinlich unter der Wirkung von Alkohol und Drogen stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,92 Promille. Der ebenfalls freiwillig durchgeführte Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Die Blutentnahme wurde angeordnet.

Im Fahrzeug befanden sich zudem drei weitere Personen (16, 19 und 21). Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren nach Diebstahl im sächsischen Bereich bereits als gestohlen gemeldet worden. Die Sicherstellung der Kennzeichen folgte. Das genutzte Fahrzeug war demnach zum Tatzeitpunkt für den Gebrauch im öffentlichen Verkehrsraum nicht zugelassen.

Die Beamten fertigten mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

(pm/lsc)