(pk) Im Cottbuser Ortsteil Saspow ist ein alter Feldweg wieder hergestellt worden. Der CDU-Stadtverordnete Hans Pschuskel aus Saspow lobt die unkomplizierte Flurbereinigung, die mithilfe von ehrenamtlichem Einsatz umgesetzt wurde. Der Saspower Landwirt erzählt: „In den 60er-Jahren haben vermeintlich progressive proletarische Kräfte die Zwangskollektivierung vorangetrieben. Die Saspower Bauern mussten in die LPG Nordstern Saspow eintreten.“ Mit der Enteignung der Felder, Wälder und Wiesen sei auch besagter Gemeindefeldweg mit der Nummer 410 zu Ackerfläche geworden. „Somit waren Ortsverbindungen und Wege zu Wald und Wiesen und darüber hinaus eine Feldscheune und Gräben vernichtet“, sagt er. Nach dem Jahr 1990 haben Flächeneigentümer mit Unterstützung der Stadt Cottbus den alten Saspower Gemeindeweg wieder angelegt. Allerdings habe sich dabei aufgrund von unkorrektem Kartenmaterial eine Fehler in der Ausrichtung des Weges ergeben. „Damit allen Anliegern des Weges Gerechtigkeit zuteil wird, wurde dieser jetzt korrigiert“, so Hans Pschuskel. Aus Sicht der Saspower bietet der Weg eine Anbindung an den künftigen Ostsee.

Der Weg wird am  21. Mai um 10 Uhr eröffnet. Treff: Recyclinganlage Saspow.