Gemeinsam mit den DS-Lehrern des Niedersorbischen, Leichhardt- und Pückler-Gymnasiums und der Fontane-Gesamtschule sowie Dramaturgen des Cottbuser Piccolo-Theaters und zwei ehemaligen DS-Schülern konnte der Projekttag realisiert werden.
Nach Angaben von Projektkoordinatorin Angelika Koch wussten die Schüler vor Beginn des Projekttages nicht, was sie erwarten wird. „Das einzige was sie wussten, war eine Farbe.“ Jede Gruppe habe anhand einer Farbe ein drei bis vier Minuten langes Stück erarbeiten müssen - „nur mit Musik, ohne Dialoge“ , so Koch. Die Gruppe „gelb“ zeigte mit ihrem Stück, dass die Sonne doch eigentlich immer scheint. Im Stück der Gruppe „Orange“ erinnere sich eine alte Dame an die vergangene Zeit und ihre Erlebnisse. „Es ist erstaunlich, was die Schüler, die erst seit einem halben Jahr das Fach auf dem Unterrichtsplan stehen haben, in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben“ , sagte die Projekttag-Koordinatorin Angelika Koch nach der Premiere im Lehrgebäude 9 der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU).
Bereits seit 13 Jahren gibt es die Zusammenkunft aller DS-Schüler nach Angaben der Lehrerin. „In diesem Jahr sind die Gruppen besonders stark gewesen“ , bewertet Koch die Auftritte.
Der Projekttag sei das erste Mal, dass sich alle Schüler, die im Fach Darstellendes Spiel unterrichtet werden, treffen. „Am Ende der 12. Klasse sehen sich die Schüler wieder und präsentieren dann Teile ihrer Abschlussarbeit“ , so Koch. Sie freue sich schon jetzt zu sehen, wie sich die Schüler entwickelt hätten. Denn dann stünden auch Dialoge auf dem Programm.