| 18:16 Uhr

Koalitionsverhandlungen
Cottbuser OB schreibt an die Kanzlerin

Cottbus. Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) schreibt einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Wie er am Mittwoch erklärte, fordert er darin Sitz und Stimme für die brandenburgische Lausitz in den Koalitionsverhandlungen. Von Peggy Kompalla

Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) schreibt einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Wie er am Mittwoch erklärte, fordert er darin Sitz und Stimme für die brandenburgische Lausitz in den Koalitionsverhandlungen in Berlin.

Kelch erklärte: „Die Lausitz muss in den Koalitionsvertrag.“ Gerade bei Themen wie Klimawandel, Umwelt, Kohle und Energie müsse die Lausitz nicht nur gehört werden, sondern auch mitentscheiden. Dazu sei eine Vertreterin oder ein Vertreter der Interessen Südbrandenburgs in den Verhandlungen nötig.

Kelch bat die Fraktionen am Mittwoch, das Schreiben zu unterstützen.