ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:49 Uhr

Preisverleihung in Burg
Cottbuser Kita erhält ersten Landespreis für sorbische Kultur

Landespreis für Cottbuser Kita „Mato Rizo“ FOTO: Peter Becker
Burg/Cottbus. Auszeichnung für Cottbuser Kita und ihr Engagement um den Erhalt der sorbischen Sprache.

Die Cottbuser Kita „Mato Rizo“ ist mit dem ersten Landespreis für herausragendes sorbisch-wendisches sprachliches Engagement ausgezeichnet worden. Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) überreichte den nach der sorbischen Dichterin Mina Witkojc benannten Preis am Samstag in Burg im Spreewald. In der Kita werden seit 1998 Kinder zweisprachig betreut. Nach der Kita können sie bilingualen Unterricht an Grundschulen und später das Niedersorbische Gymnasium in Cottbus besuchen.

„Im Jahr 1998 war die Kita "Mato Rizo" mit ihrem bilingualen Witaj-Programm eine Vorreiterin – heute wird das Witaj-Programm an acht Kitas und sechs Grundschulen in Brandenburg angeboten“, sagte Münch bei der Preisverleihung. Damit habe die Kita die Wiederbelebung und Weitergabe der sorbischen-wendischen Kultur in der Niederlausitz maßgeblich befördert. Der mit 2500 Euro dotierte Preis soll alle zwei Jahre verliehen werden.

Vom kommenden Jahr an gebe es ein spezielles Landesprogramm, mit dem sorbisch-wendische Bildungsangebote in Kitas gefördert werden sollen, sagte die Landtagsabgeordnete Anke Schwarzenberg (Linke). Dafür sollen 2019 und 2020 insgesamt 800 000 Euro bereitgestellt werden. Der Doppelhaushalt muss noch im Landtag beschlossen werden.

Die 1893 in Burg geborene und 1975 in Papitz bei Cottbus gestorbene Mina Witkojc zählt nach Angaben des Ministeriums zu den bedeutendsten Dichterinnen in niedersorbischer Sprache. In Burg sind eine Grund- und Oberschule sowie die Bibliothek nach ihr benannt.

(dpa/bob)