| 02:33 Uhr

Cottbuser Kindertanzgala mit Pionieren, Pitti und Party

Angetreten zum Fahnenappell - bei der 4. Cottbuser Kindertanzgala gab es eine Reise in die Vergangenheit.
Angetreten zum Fahnenappell - bei der 4. Cottbuser Kindertanzgala gab es eine Reise in die Vergangenheit. FOTO: Marika Berger
Cottbus. Viel Applaus gab es am vor Kurzem in der vollbesetzten Cottbuser Stadthalle für die kleinen und großen Darsteller der 4. Kindertanzgala "Go West". red/dst

Mehr als 200 tanzende Kinder vom Happy Bibo e.V., Marikas Kindertanzakademie, Sandras Theaterwelt und Linetts Tanzmäusen, mit mehr oder weniger Lampenfieber zeigten hier, was sie monatelang eingeübt hatten.

Erzählt wurde die Geschichte von Clara und Martin, die sich zum ersten Mal 1982 beim Fahnenappell kennengelernt haben. Beide wachsen in der DDR auf und erleben schöne Momente im Ferienlager, stehen in der Schlange nach Bananen an, DEFA-Filmnachmittag mit Sandmann, Pitti, Aschenbrödel und Co. und tauschen Bambina gegen Milka-Schokolade. Als Clara dann 1989 aus den Ferien kommt und gleich ihren Martin besuchen will, erfährt sie von den Nachbarskindern, dass dieser mit seiner Familie in den Westen abgehauen ist. Für sie bricht eine Welt zusammen. Hatte Martin ihr doch versprochen, sie später einmal zu heiraten und eine Familie zu gründen. Nach dem Mauerfall studiert Clara Medizin, arbeitet als Ärztin und zufällig wird Martin als Verletzter in ihr Krankenhaus eingeliefert.

Die Vorbereitungen für dieses wundervolle Musical - von der Idee, deren Umsetzung, den Nachtschichten der Kostümschneiderinnen bis hin zum Tanztraining - dauerten ein Jahr lang.

Dass sich diese aufreibende Zeit gelohnt hat, davon waren auch alle Besucher der Stadthalle restlos überzeugt.