ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:34 Uhr

Cottbuser holten 18 von 24 möglichen Medaillen

Landesmeisterschaften. Bei den LVM im Einzelzeitfahren in Wiesenau und Einerstraßenfahren im Tagebau Welzow schnitten die Sportler des Landesleistungsstützpunktes (LLSP) Cottbus hervorragend ab. Olaf Froehlich

Die Cottbuser erkämpften in den Altersklassen Schüler/innen U15 und Jugend/weiblich 18 von insgesamt 24 Medaillen. Dabei gab es bei den Rennen im Tagebau durchweg Sprintentscheidungen aus Spitzengruppen heraus.

Die erfolgreichsten Starter waren Janine Bubner (U15/RSC Cottbus), Mandy Milow (weibliche Jugend/RK Endspurt Cottbus) mit zwei Titeln, Constantin Liebenow (U15), sowie Matthias Lieske (Jugend) beide vom RSC mit einem Landes- und einem Vizelandesmeistertitel. Victoria Kovalova (U15) mit zweimal Silber, Romy und Paul Schneider (beide U15), Josephine Gampe (weibliche Jugend) alle RSC Cottbus mit je zwei Bronzemedaillen. Christine Perlich (RK Endspurt), sowie Michael Maly (RSC) beide Jugend, komplettierten die Medaillensammlung mit einem dritten Platz im Einzelzeitfahren. Alle Sportler trainieren am LLSP Cottbus und besuchen die Lausitzer Sportschule. Die beiden restlichen Landesmeistertitel gingen in der U15 an Lars Telschow von der RSG Sprinter Fredersdorf und in der Jugend an Erik Köhler vom LLSP Frankfurt (Oder).

In der Schülerklasse U13, welche noch nicht am LLSP trainiert, gab es ebenfalls hervorragende Ergebnisse. Florian Schröder gewann souverän beide Landesmeistertitel, Christian Popp wurde im Einzelzeitfahren Vizemeister und Kevin Bubner (alle RSC Cottbus) erkämpfte Bronze im Straßenrennen. Ebenfalls Bronze holte sich Phillip Pannusch (RK Endspurt) im Einzelzeitfahren.