Eine Scheune einer Agrargenossenschaft stand in der Kastanienallee im Cottbuser Stadtteil Branitz in Flammen. In dem 60 mal 20 Meter großen Gebäude war Stroh gelagert, das lichterloh brannte. Insgesamt waren am Dienstag ab 10 Uhr 18 Einsatzfahrzeuge vor Ort, um den Brand zu löschen.

Die Arbeiten zogen sich für die Feuerwehr hin. Am Mittwochmorgen wurde das letzte Fahrzeug gegen 7 Uhr abgezogen. Kontrollfahrten sind im Lauf des Tages geplant, um sicherzustellen, dass sich nicht erneut Glutnester bilden.

Gegenüber der RUNDSCHAU hat die Einsatzleitung bestätigt, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es wurden Gaskartuschen im Inneren des ausgebrannten Stallgebäudes gefunden. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen

In Branitz ist an der Kastanienallee am Dienstagmittag ein Strohlager der Agrargenossenschaft Kahren/Branitz e.G. in Brand geraten. Die Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Voraussichtlich werden die Löscharbeiten noch bis Mittwochvormittag andauern.

Bildergalerie In Branitz ist an der Kastanienallee am Dienstagmittag ein Strohlager der Agrargenossenschaft Kahren/Branitz e.G. in Brand geraten. Die Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Voraussichtlich werden die Löscharbeiten noch bis Mittwochvormittag andauern.