| 02:33 Uhr

Cottbuser feiern 20 Jahre Hospiz

Zahlreiche Gäste feierten am Samstagabend in Cottbus das zwanzigjährige Bestehen des ersten Hospizes im Land Brandenburg.
Zahlreiche Gäste feierten am Samstagabend in Cottbus das zwanzigjährige Bestehen des ersten Hospizes im Land Brandenburg. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Am Anfang fließt der Champagner im Cottbuser Radisson Blu, die Spende eines Schweizer Weinhauses. Und so, wie viele Spender diese Hospiz-Gala erst ermöglicht haben, so besteht auch das Stadthospiz in Cottbus seit 20 Jahren deshalb, weil sich viele Menschen dafür großzügig engagieren. Oliver Haustein-Teßmer

Mehr als 200 von ihnen feiern bis in den Sonntagmorgen hinein. Sie feiern das Leben, auch wenn es im Hospiz meist um den nahen Tod geht. Die Moderatorin des Abends, Nadine Heidenreich, sagt, dass in 20 Jahren etwa 4000 Gäste dort gelebt haben. Sie verbrachten oft ihre letzten Wochen und Tage im Hospiz, betreut und gepflegt. Dafür dankt Brandenburgs Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt der Hospiz-Leiterin Annette Wallenburg, die das Lob an ihre Mitarbeiter weitergibt. Das Hospiz sei ein Familienunternehmen mit 45 Angestellten. Die würden ihre Arbeit nicht des Geldes wegen tun, "das mehr sein könnte".

Das Cottbuser Hospiz war das erste in Brandenburg; 1997 gab es dafür keine staatliche Förderung. Unterstützer sind laut Wallenburg bis heute die AOK, Landesärztekammer und der Verein Hospizhilfe. Einer der Förderer, der Arzt Ulrich von Grünhagen, spricht von bürokratischen Hürden, auch bei den Krankenkassen. Er sagt, bestimmte Dinge könne man noch ändern, "damit wir hier keine Nachwuchsprobleme haben".

Soweit die ernsten Reden. Um 21.30 Uhr eröffnen Annette und Ullrich Wallenburg den Tanz mit einem Walzer, gespielt vom Wiener Orchester Cremisa. Später singen einige mit, als Die Bogarts aus Berlin a cappella "Caravan of Love" anstimmen. 23.15 Uhr: Nadine Heidenreich verkündet die Zahl des Abends. 10 635 Euro fürs Hospiz sind über Eintrittskarten, Lose und dank Großspendern zusammengekommen - eine Gala, die hilft.

Zum Thema:
Das Essen: Parmaschinken, Lachsfilet, Schnitzel, Zander, orientalisches Gemüse, Tiramisu … Die Preise: Eine Ballon-Fahrt, ein Tandem und ein Schokoladen-Seminar sind verschenkt worden. Die Eisbombe: Das Orchester spielt den Dinner-Marsch, die Köche tragen das Dessert mit Wunderkerzen herein - wie auf dem "Traumschiff".