ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Cottbuser Blechen-Carré-Anbau rückt näher

Cottbus. Die Bauherren des Blechen-Carrés haben nach RUNDSCHAU-Informationen Investoren für den geplanten Anbau des größten Lausitzer Einkaufszentrums gefunden. Doch diese fordern offenbar finanzielle Zugeständnisse. Peggy Kompalla

Hinter den Kulissen laufen die Verhandlungen auf Hochtouren. Geht es nach der EKZ Stadtpromenade GmbH landet im September der Bauantrag für die Erweiterung des Blechen-Carrés im Cottbuser Baudezernat. Ein potenzieller Investor für das millionenschwere Vorhaben ist nach RUNDSCHAU-Informationen gefunden.

Trotzdem scheint das Projekt noch nicht in trockenen Tüchern, müssen doch noch Rahmenbedingungen geklärt werden. Dazu zählt wohl auch eine stärkere finanzielle Beteiligung der EKZ Stadtpromenade GmbH. Das Unternehmen bemüht sich dem Bekunden nach um eine Gesamtfinanzierung beider Bauabschnitte, nachdem Pläne zum Verkauf des ersten Bauabschnitts - also des bereits existierenden Einkaufszentrums - gescheitert waren.

Nach den vorliegenden Informationen soll sich an den bisherigen Bauplänen und den Flächen für die Erweiterung nichts ändern. Die beiden Geschäftsführer René Becker und Andreas Haas waren für nähere Auskünfte für die RUNDSCHAU leider nicht erreichbar.

Der zweite Bauabschnitt umfasst nach bisherigen Plänen eine Fläche von rund 6500 Quadratmetern. Damit soll das Verkaufsangebot in der Cottbuser Innenstadt um rund 30 Geschäfte wachsen. Die Kosten für die Erweiterung belaufen sich nach früheren Angaben der Bauherren auf rund 18,5 Millionen Euro.

Das Anbau-Projekt ist bereits mehrfach verschoben worden. Grünes Licht vom Stadtparlament gab es im Jahr 2010. Seither wurden immer neue Eröffnungstermine genannt - Ostern 2012, Oktober 2012, Oktober 2013, Frühjahr 2014 und nun Herbst 2014. Nach RUNDSCHAU-Informationen ist nach jetzigem Stand jedoch eine Eröffnung für das Frühjahr 2015 wahrscheinlicher.

Das Blechen-Carré erwirtschaftet nach Angaben der EKZ Stadtpromenade Cottbus GmbH einen Jahresumsatz von rund 47,5 Millionen Euro. In dem größten Einkaufszentrum Südbrandenburgs arbeiten demnach mehr als 200 Menschen in 85 Geschäften. Mit der Erweiterung soll der Jahresumsatz auf etwa 63 Millionen Euro anwachsen und 60 weitere Arbeitsplätze entstehen.

Das Blechen-Carré ist Ende September 2008 eröffnet worden. Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) erklärte damals beim Durchschneiden des roten Bandes: "Eine Vision, an der 15 Jahre lang gearbeitet worden ist, hat sich erfüllt." Der erste Bauabschnitt des größten Blechen-Carrés hat nach Angaben des Investors rund 55 Millionen Euro gekostet.