ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:33 Uhr

Karneval
Narren-Netzwerk wächst weiter

Acht Cottbuser Karnevalisten waren in der letzten Woche bei der XXXVIII. Convention der Förderation Europäischer Karnevalsstädte in Sabac/Serbien vertreten und machten sich mitden dortigen Karnevalstraditionen vertraut.
Acht Cottbuser Karnevalisten waren in der letzten Woche bei der XXXVIII. Convention der Förderation Europäischer Karnevalsstädte in Sabac/Serbien vertreten und machten sich mitden dortigen Karnevalstraditionen vertraut. FOTO: privat
Sabac/Cottbus. Cottbuser beim Treffen der Europäischen Carnevalsstädte dabei.

Die Föderation Europäischer Carnevalsstädte (FECC) hat einen neuen Vorstand. Dieser wurde auf der diesjährigen Generalversammlung am letzten Maitag in Sabac in Serbien im Rahmen der XXXVIII. FECC-Convention gewählt. Auch acht Cottbuser Karnevalisten, Cottbus ist seit fast zwei Jahrzehnten Mitglied in dieser internationalen Karnevalsfamilie, stimmten mit ab. Dabei ist eine Ära zu Ende gegangen. Der Gründer der FECC Henk van der Kroon ist nach 38 Jahren nicht mehr  zur Wahl angetreten. Als neuer Präsident wurde Lars Allgel aus Schweden  gewählt. Als Vizepräsidenten erhielten Josip Silov aus Rjeka in Kroatien und Marion Hirche  aus Cottbus in Deutschland das Vertrauen.

Die FECC hat mittlerweile Mitglieder auch aus Süd- und Nordamerika. Jeder Karnevalsgestalter kann hier mitmachen, Einzelpersonen, Vereine und  auch Städte wie Cottbus. Alle verbindet der Wunsch, die unterschiedlichen Karnevalstraditionen in der Welt näher kennenzulernen.

In der Generalversammlung wurden zudem Beschlüsse  zur Verbesserung der Bedingungen für zukünftige Gastgeber  gefasst. Rings um die Jahreshauptversammlung erlebten die 130 Teilnehmer aus 18 Staaten ein interessantes informatives Programm. Karnevalsgruppen aus Sabac, eine serbische Stadt mit etwa 60 000 Einwohnern, stellte sich im Eröffnungsprogramm vor. Die Vertreter der teilnehmenden Nationen pflanzten in einem neu angelegten Garten Bäume. Auf einer Tafel sind alle  bisherigen Gastgeberstädte der vermerkt, darunter auch Cottbus. Im Rahmen des Besuchs in Belgrad  erlebt  alle einen Karnevalsumzug. Die Teilnehmer selber präsentierten sich in Karnevalskostümen im Rahmen einer „Weißen Nacht“ und eines Karnevalsabends. Im Kulturzentrum des Gastgebers wurden Masken bemalt und Karnevalskulissenelemente hergestellt.

Außerdem besuchten die Karnevalisten Novi Sad an der ungarischen Grenze und Loznica an der Bosnischen Grenze und erfuhren dabei viel über die Geschichte von Serbien, unter anderem über die Ereignisse in den beiden Weltkriegen und über Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien am Anfang des jetzigen Jahrtausends. Am Abschlussabend wurde auch ein Geschenk von Cottbus überreicht: eine Glaspyramide  natürlich in der bekannten gelben Cottbus-Tüte.

„Es war ein tolles Erlebnis, wir haben einiges an neuen Dingen für unseren Karneval kennengelernt. Wir sind stolz, dass wir jetzt die FECC-Vizepräsidentin in unseren Reihen haben und, dass wir eine Gruppe von unseren Belgrader Freunden zum Karnevalsumzug in Cottbus begrüßen werden“, betont Peggy Blümel von den Cottbuser Narrenweibern.