ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Cottbuser ärgert sich über GEZ-Gebühr

Cottbus. Probleme mit der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) hat der Cottbuser Hans-Heinrich Braackert. Obwohl er sein privates Fernsehgerät ordnungsgemäß angemeldet hat und dafür auch die Gebühren zahlt, wurde er jetzt noch für sein Autoradio zur Kasse gebeten. sh

Das müsste er aber eigentlich nicht. Denn wie die GEZ auf Anfrage bestätigt, wäre in diesem Fall das Zweitgerät von der Gebühr befreit. Ausnahme: Der Cottbuser würde das Auto auch für dienstliche Zwecke nutzen. Das tut er aber nicht.

Ab dem kommenden Jahr gibt es dann komplett andere Regeln. Dann heißt es: eine Wohnung, ein Beitrag. Die Anzahl der Rundfunkgeräte und Personen in einer Wohnung spielen laut GEZ keine Rolle mehr.

Der Beitrag von Unternehmen und Institutionen richtet sich ab dem kommenden Jahr nach der Zahl der Betriebsstätten, Beschäftigten und Kraftfahrzeuge. So zahlt zum Beispiel ein Unternehmen mit einer Betriebsstätte und bis zu acht Beschäftigen sowie einem Kraftfahrzeug pauschal 5,99 Euro monatlich. Nachfragen nach der Anzahl der vorgehaltenen Geräte werden somit auch dort ein Ende haben, so die GEZ.

Bei Fragen ist die Rufnummer des Rundfunks Berlin-Brandenburg unter 030-97993 43317 zu erreichen. Schriftliche Anfragen sind an folgende Adresse zu richten: GEZ, 50656 Köln. Fragen auf viele Antworten gibt auch auf der GEZ-Seite im Internet.

www.gez.de