ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:40 Uhr

Nach Attacken unter Asylbewerbern
Cottbus will Waffenverbotszone

Cottbus. Nach den gehäuften Angriffen unter Asylbewerbern will die Stadt Cottbus in Teilen der Stadt ein Waffenverbot einführen. dpa

„Wir sind dazu in Abstimmungen mit dem Innenministerium und der Polizei“, sagte Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) am Donnerstag. Diese angestrebte Verbotszone solle auch zum Ziel haben, dass die Polizei leichter Kontrollen machen könne. Kelch sagte zudem: „Wir wollen deutlich machen: Der Rechtsstaat funktioniert.“

Am Dienstag war es in Cottbus gehäuft zu Angriffen unter Asylbewerbern - vor allem im Umfeld einer Asylbewerberunterkunft - gekommen. Mehrere Männer wurden verletzt.