| 02:33 Uhr

Cottbus will am 15. Februar Farbe zeigen

1500 Teilnehmer waren vor einem Jahr zu einer emotionalen Abschlusskundgebung vor dem Staatstheater zusammengekommen.
1500 Teilnehmer waren vor einem Jahr zu einer emotionalen Abschlusskundgebung vor dem Staatstheater zusammengekommen. FOTO: mih1
Cottbus. Auch in diesem Jahr rufen der Cottbuser Aufbruch und "Cottbus Nazifrei!" für den 15. Februar wieder alle Bürger der Stadt dazu auf, auf die Straße zu gehen und zu zeigen, dass Neonazis in Cottbus unerwünscht sind. Ulrike Elsner

Mit der Aktion am Jahrestag des Angriffs alliierter Bomber auf Cottbus wollen die Teilnehmer der Aktion ein Zeichen für Toleranz und Demokratie setzen.

Der NPD-Kreisverband hingegen hat seine ursprüngliche Anmeldung einer Demonstration für den gleichen Tag abgesagt. Darüber hat Rathaussprecher Jan Gloßmann gestern die Presse informiert.

Höhepunkt der gemeinsamen Aktion von Cottbuser Aufbruch und "Cottbus Nazifrei" unter dem Motto "Cottbus bekennt Farbe" soll eine Kundgebung ab 18 Uhr am Staatstheater sein. Zuvor sind laut Stadtverwaltung ab 16.30 Uhr zwei Demonstrationszüge durch die Stadt geplant. Einer bewegt sich vom Leag-Gebäude über Thiem- und Bahnhofstraße zur Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße. Der zweite Zug bewegt sich vom BTU-Campus im Norden über Altmarkt und Brandenburger Platz ebenfalls zur Keuzung Bahnhofstraße /Karl-Liebknecht-Straße.

"Wir wollen am Jahrestag der Bombardierung von Cottbus der Opfer gedenken", sagte Jan Gloßmann. "Dabei geht es um die Klarstellung der Ursachen."

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE