ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:25 Uhr

Cottbus
Sperrmüll ärgert Anwohner in der Spremberger Vorstadt

 Sperrmüll in der Zittauer Straße ärgert die Anwohner.
Sperrmüll in der Zittauer Straße ärgert die Anwohner. FOTO: R. Maikel
Cottbus . Die Gebäudewirtschaft bemüht sich um rasche Entsorgung, doch kaum ist der Dreck weg, wird neuer Sperrmüll an die Straße gestellt. Die Alba kommt mit der Entsorgung kaum hinterher.

Ralph Maikel ist wütend. Richtig wütend. Seit Jahren, so schimpft er, stapelt sich immer wieder Sperrmüll in der Zittauer Straße Ecke Gartenstraße. „Wir müssen die Dreckecken melden, damit sie endlich weggeräumt werden“, sagt er. Ab und an beobachtet er Kinder und Jugendliche, die in den Müllbergen spielen oder sogar kokeln. Er fordert ein rascheres Eingreifen der Gebäudewirtschaft Cottbus, der zahlreiche Gebäude in der Straße gehören.

Bei der Gebäudewirtschaft GWC kennt man das Problem. Eine Mitarbeiterin der GWC erklärt: „An der betreffenden Ecke sammelt sich tatsächlich fast wöchentlich neuer Sperrmüll.“ Der Hausmeister sei regelmäßig vor Ort und würde die Alba informieren, die dann den Müll entsorgt, sobald ihre Kapazitäten es zulassen.

Der aktuelle Fall liegt offenbar etwas anders: Hier stammt der Sperrmüll offenbar von Mietern, die gerade ausziehen. Bei der Wohnungsübergabe an die GWC soll geklärt werden, ob die Mieter den Entsorger bereits informiert haben. „Wenn nicht, übernehmen wir das“, sagt die GWC-Mitarbeiterin. Die Kosten dafür würden dann allerdings den Verursachern in Rechnung gestellt.

 Sperrmüll in der Zittauer Straße ärgert die Anwohner.
Sperrmüll in der Zittauer Straße ärgert die Anwohner. FOTO: R. Maikel
(hil)