ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:49 Uhr

Arbeitsinstrument und Leitfaden
Stadt stellt Integrationskonzept vor

Cottbus. Im jüngsten Jugendhilfeausschuss hat die Stadt Cottbus ein Integrationskonzept vorgestellt, das künftig ausschließlich online verfügbar sein soll, um auf Gesetzesänderungen sofort reagieren zu können, wie der neue Integrationsbeauftragte der Stadt, Henry Crescini, am Dienstagabend erklärte.

Das Konzept richte sich an alle Interessierte, darunter Cottbuser, Neu-Cottbuser sowie haupt- und ehrenamtliche Politiker. Das Konzept solle als Arbeitsinstrument und -grundlage dienen. Bereits 2015 hatten die Diskussionen zu einem Integrationskonzept begonnen mit einer Ideenkonferenz, in der Folge hätten fast 100 Haupt- und Ehrenamtliche an den Aushandlungsdialogen teilgenommen, heißt es in der Vorlage für die Stadtverordneten. Der Jugendhilfeausschuss gab am Dienstag einstimmig grünes Licht für das Konzept.