(red/pk) Mit einem exklusiven Sommerabend am Wasserspielplatz hat sich die Bürgerstiftung Cottbus und Region am Donnerstagabend bei ihren Unterstützern für bisher rund 100 000 Euro an Spenden für das Bürgerprojekt bedankt.

Bei der Gelegenheit wurde der Nachbau des Spremberger Turms, der durch den Cottbuser Lionsclub mit 21 000 Euro ermöglicht wurde, offiziell eingeweiht. Ohne die zahlreichen Bürgerspenden, so Stiftungschef Peter Albert, wäre das Projekt nicht soweit fortgeschritten.

Bislang ist auf dem Wasserspielplatz der Spreeverlauf von der Oberlausitz bis nach Cottbus fertiggestellt und kann durch die Kinder bereits genutzt werden. Temporär werde es für die Nutzung allerdings kleinere Einschränkungen geben, wenn der Abschnitt bis zur Havel-Mündung weiter gebaut wird, so die Stiftung.

Rund 45 000 Euro müssen Peter Albert zufolge noch eingeworben werden, damit mit dem zweiten Bauabschnitt mit dem Cottbuser Ostsee und der Berliner Spree begonnen werden kann.