Damit konnten sie das Anfangsduo der Gäste mit Jens Lehmann (904) und Steffen Kretzschmar (922) fast egalisieren und mussten nur einen Rückstand von 16 Punkten in Kauf nehmen. Im Mitteldurchgang musste dann zwar Ralf Bartl (826) seinen Gegenspieler Mario Peßolat (888) ziehen lassen aber Dietmar Krone mit 885 Punkten konnte seinen Gegenspieler Dieter Wendt (836) ebenso deutlich in Schach halten, so dass vor dem Schlussdurchgang die Differenz 31 Punkte betrug. Der Cottbuser Schlussdurchgang mit Jörg Kreiner (917) und Detlef Hass (881) deklassierte die Senftenberger Jens Harder (848) und Olaf Neumann (844) förmlich, so dass unter dem Jubel der Zuschauer das Spiel mit 5319:5244 Punkten gewonnen wurde. Mit diesem wichtigen Sieg steht der ESV Lok Cottbus nun mit 4:4-Punkten auf Platz 7 der Tabelle, während die Gäste mit nunmehr 6:2-Punkten Tabellenplatz 3 einnehmen. (sr)