ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:08 Uhr

Infrastruktur
Schillerstraße wird ab Montag zur Sackgasse

 In der Schillerstraße wird eine neue Fernwärmetrasse verlegt. Die Arbeiten dauern bis in den Oktober.
In der Schillerstraße wird eine neue Fernwärmetrasse verlegt. Die Arbeiten dauern bis in den Oktober. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. Das Ärztehaus bleibt erreichbar. Die Arbeiten an der Fernwärmetrasse dauern bis in den Oktober.

Die Schillerstraße wird ab Montag wegen Arbeiten an der Fernwärmetrasse zur Sackgasse. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Karl-Liebknecht- und Carl-von-Ossietzky-Straße. Darüber informiert die Stadtverwaltung. Das ist allerdings erst der Anfang, wie die Stadtwerke ergänzen.

Trotz der aktuellen Verkehrseinschränkung bleiben das Ärztehaus und die Apotheke aus Richtung Külzstraße erreichbar. Sie können allerdings nur über die Ossietzky-Straße verlassen werden, heißt es aus dem Rathaus. Fußgänger können demnach die Baustelle passieren. Auch die Grundstückszufahrten bleiben erreichbar. Autofahrer können die Baustelle über die Lausitzer Straße umfahren.

Die Stadtwerke kündigen an, dass die Arbeiten an der Fernwärmetrasse in der Schillerstraße noch bis in den Oktober dauern werden. In der Folge müsse die Straße immer wieder abschnittsweise gesperrt werden. Die Stadtwerke verlegen die neue Trasse über eine Länge von 1100 Metern. Der erste Bauabschnitt mit einer Länge von gut 500 Metern zwischen August-Bebel-Straße und Karl-Liebknecht-Straße ist weitegehend abgeschlossen.

Den Angaben der Stadtwerke zufolge nutzen mehr als 25 000 Cottbuser Haushalte sowie öffentliche und gewerbliche Kunden das Fernwärmenetz. Die Leitungen bringen es auf eine Gesamtlänge von 174 Kilometern. Das Netz wachse stetig weiter.

 In der Schillerstraße wird eine neue Fernwärmetrasse verlegt. Die Arbeiten dauern bis in den Oktober.
In der Schillerstraße wird eine neue Fernwärmetrasse verlegt. Die Arbeiten dauern bis in den Oktober. FOTO: Peggy Kompalla
(pk)