ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:47 Uhr

Wasserrohrbruch
Große Teile von Sachsendorf am Sonntagmorgen ohne Wasser

 Die LWG arbeitet mithilfe der Cottbuser Berufsfeuerwehr mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Trinkwasserversorgung in Sachsendorf.
Die LWG arbeitet mithilfe der Cottbuser Berufsfeuerwehr mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Trinkwasserversorgung in Sachsendorf. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Große Teile von Sachsendorf waren am Sonntagmorgen für zwei Stunden ohne Trinkwasser, nachdem es dort zu einem Wasserrohrbruch in der Lauchhammerstraße gekommen war. Die Reparatur des Schadens wird die LWG am Montag beschäftigen. Von Antje Posern

In den frühem Sonntagmorgenstunden ist es auf dem Gelände der Kita Sonnenschein zu einem Wasserrohrbruch an einer Hauptleitung in der Lauchhammerstraße in Cottbus-Sachsendorf gekommen. Gegen 7.30 Uhr war der Schaden gemeldet worden. Wie Stadtsprecher Jan Gloßmann informiert, waren in Bereichen der Lauchhammerstraße, der Poznaner Straße und der Lübbenauer Straße erste Überflutungen zu verzeichnen, auch in Keller von Gebäuden lief das Wasser hinein.

 Die Feuerwehr unterstützt die Arbeiten des Cottbuser Wasserversorgers.
Die Feuerwehr unterstützt die Arbeiten des Cottbuser Wasserversorgers. FOTO: Michael Helbig

Die LWG und Feuerwehr arbeiteten mit Hochdruck an der Schadensbegrenzung. Nach zwei Stunden hatten die Sachsendorfer wieder Wasser. „Gegen 9.30 Uhr hatten fast alle Haushalte wieder Wasser“, bestätigte LWG-Sprecherin Marina Röwer am Nachmittag.

Nachdem die betroffene Hauptversorgungsleitung abgeklemmt war, sei die Trinkwasserversorgung über andere Leitungen gewährleistet worden. Da sich durch diese Umverlegungen teilweise die Fließrichtung geändert habe, sei es möglich, dass in einigen Haushalten etwas eingetrübtes Wasser aus dem Hahn komme. Dies sei auf jeden Fall gesundheitich unbedenklich, sagt Marina Röwer. In den oberen Geschossen der Wohnblöcke könne es zudem zu Druckproblemen kommen.

Da sich der Rohrbruch unter einem Baum der Kita Sonnenschein befand, war dieser unterspühlt und drohte umzustürzen. Er musste von der Feuerwehr abgetragen werden.

Möglicherweise sei genau dieser Baum die Ursache für den Wasserrohrbruch gewesen, so die LWG-Sprecherin. Mitarbeiter des Unternehmens werden hier am Montag mit der Reparatur ansetzen. Dafür sei auch schweres Gerät notwendig.