ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:46 Uhr

Cottbus rechnet bis Jahresende mit 1000 weiteren Flüchtlingen

Kameraden der Cottbuser Berufsfeuerwehr habe am Donnerstag die Sporthalle in der Poznaner Straße in Cottbus für die Ankunft von Flüchtlingen vorbereitet. Außerdem wurden von einer ortsansässigen Firma Trennwände aufgestellt.
Kameraden der Cottbuser Berufsfeuerwehr habe am Donnerstag die Sporthalle in der Poznaner Straße in Cottbus für die Ankunft von Flüchtlingen vorbereitet. Außerdem wurden von einer ortsansässigen Firma Trennwände aufgestellt. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Bis zum Jahresende rechnet die Stadt Cottbus mit der Ankunft von mindestens 1000 weiteren Flüchtlingen. Dies sagte Marietta Tzschoppe (SPD), Cottbuser Bürgermeisterin, am Freitagabend beim Scheunentalk in der Theaterscheune in Cottbus-Ströbitz. red

Ihr zufolge hält Cottbus auch etwa 300 Wohnungen für die Unterbringung von Flüchtlingen vor. Für die kommenden Tage werden laut Tzschoppe bis zu 50 Flüchtlinge täglich neu in Cottbus erwartet; ihr zufolge sind die Zahlen, die die Stadt vom Land genannt bekommen hat, widersprüchlich. Die Menschen würden aus Bayern weiter nach Brandenburg reisen. Am Freitag war es entgegen ersten Ankündigungen der brandenburgischen Landesregierung nach Angaben der Bürgermeisterin logistisch nicht mehr möglich gewesen, die Flüchtlinge per Bus oder Bahn aus Bayern nach Cottbus zu transportieren. Die Stadt rechne aber täglich, auch an diesem Samstag und Sonntag, mit der Ankunft der Schutzsuchenden. Mit dem Aufbau von Feldbetten und dank des Einsatzes haupt- und ehrenamtlicher Helfer in einer Turnhalle an der Poznaner Straße sei Cottbus auf die Aufnahme der Menschen vorbereitet.