ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:23 Uhr

Zwei Kundgebungen
Polizei in Cottbus vor Wahlsonntag bei Demos im Einsatz

 Die Regenbogenflagge am Cottbuser Stadthaus.
Die Regenbogenflagge am Cottbuser Stadthaus. FOTO: LR / Daniel Schauff
Cottbus. Die Einen demonstrieren für die Rechte von Schwulen, Lesben und anderen. Die Anderen machen ihre Abschlusskundgebung im Wahlkampf. Angemeldete Demos zum Cristopher Street Day und der AfD beschäftigen am Samstag, 25. Mai 2019, die Polizei in Cottbus.

Die Polizei in Cottbus stellt sich nach eigenen Angaben auf die Begleitung von zwei Demos in Cottbus ein. Am Samstag, 25. Mai 2019, um 15 Uhr startet auf dem Stadthallenvorplatz eine Demostration unter dem Motto „Rückgrat Du brauchst, Haltung zeigen Du musst“, die der CSD Cottbus e. V. angemeldet hat.

Nach Angaben des Verstalters geht es darum, „friedlich für Akzeptanz und gegenseitigen Respekt“ auf die Straße zu gehen, dazu würden sich „Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter*, queere, Heterosexuell und andere“ treffen.

Diese Demo führt vom Stadthallen-Vorplatz unter anderem über die Berliner Straße und am Staatstheater vorbei bis zum Glad-House in der Straße der Jugend.

Auf die AfD in Cottbus hat eine Abschlusskundgebung zur Kommunalwahl angemeldet. Diese beginnt um 16 Uhr am Stadtbrunnen (Heron-Platz), dabei soll es Redebeiträge von Kandidaten der Partei bei der Wahl an diesem Sonntag, 26. Mai 2019, geben.

Durch die räumliche Nähe der beiden Veranstaltungen, zu denen jeweils mehrere Hundert Teilnehmer in der Innenstadt erwartet werden, stehen sie unter besonderer Beobachtung der Polizei. Dabei gehen die Beamten von einem ruhigen Einsatz aus. Pressesprecher Maik Kettlitz: „Insbesondere der CSD ist ein entspannter Umzug mit einer positiven Botschaft. Wir sind aber auf alle denkbaren Szenarien vorbereitet“. Dabei erhalten die Beamten vor Ort bei Bedarf auch Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei. Ohnehin seien die Einsatzkräfte in erster Linie zur Absicherung der Teilnehmer auf den Straßen der Stadt unterwegs. „Wir sperren die betroffenen Kreuzungen kurzfristig ab und sichern jeweils eine Fahrbahn für den CSD-Umzug.“ Verkehrsteilnehmer müssen sich nur auf kurze Behinderungen im Innenstadtbereich einstellen.

Insgesamt erwarten die Beamten einen Routine-Arbeitstag ohne gravierende Vorkommnisse. Und gegen 18 Uhr dürfte auch auf den Straßen wieder überall freie Fahrt gelten. Dann setzen die CSD-Teilnehmer ihren Tag am Gladhouse Cottbus fort.

(oht/chw)