„Zwischen Altstadt, Sandow und Ostsee soll ein neues Stadtquartier entstehen, das zum guten Leben einlädt“, sagt er. Dabei sei der Ostsee ein neues Initial für die Stadtentwicklung hin zum Wasser. Dabei solle der See keine Kopie des Senftenberger Sees werden. „Wir wollen auch keinen Größenwahn, nur weil wir mehr Wasserfläche und mehr Anwohner haben“, erklärt Kelch. „Wir wollen einen eigenständigen See mit eigenständigen Angeboten und Merkmalen.“