ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:11 Uhr

Abwasserkanalsanierung
In der Sielower Landstraße laufen Arbeiten weiter

FOTO: LWG
Cottbus. Die Bauarbeiten in der Sielower Landstraße gehen weiter. Am Mittwoch hat eine Spezialfirma im Auftrag der LWG die Sanierung des Mischwasserkanals fortgesetzt. Dabei wird auf Spezialtechnik gesetzt.

Auf einer Länge von rund 145 Metern wurde ein glasfaserverstärkter Schlauch in den alten Abwasserkanal eingezogen und mittels UV-Licht ausgehärtet. Dadurch wird der rund 80 Jahre alte Kanal wieder dicht. „Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass das Einbringen des Schlauches von Abwasserschacht zu Abwasserschacht erfolgt und dafür die Straße nicht aufgerissen werden muss“, erläutert Marten Eger, Technischer Geschäftsführer der LWG. Vorteil: Das spare Kosten und der Verkehr werde weniger beeinträchtigt.

„Bis circa Ende September werden auch die anderen 700 Meter Mischwasserkanal noch mit einem Schlauch ausgekleidet“, so Eger. Der nächste Abschnitt beginne in etwa 14 Tagen“ Bis dahin sind unterirdisch weitere Vorarbeiten zu erledigen. So wird etwa das Profil des alten Kanals in Handarbeit ausgebessert, damit sich der Schlauch wie eine zweite Haut anschmiegt und keine Hohlräume entstehen.

Diese Baustelle sei sehr anspruchsvoll. Zum einen durch die Länge des zu sanierenden Kanals und zum anderen durch sein unregelmäßiges Ei-Profil, erläutert der Geschäftsführer. Darüber hinaus hatten unbekannte Schäden am alten Kanal zu Verzögerungen geführt, so Eger.

Bereits im Oktober hatte die Vorbereitung für die umfassende Sanierung des Mischwasserkanals in der Sielower Landstraße begonnen. Dabei wurden unter anderem Hausanschlüsse, Anschlussleitungen und Schächte saniert und auch am Profil des alten Kanals gearbeitet. Alles in allem investiert die LWG in diese umfassende Sanierung rund 700.000 Euro.

(red/pos)