ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Cottbus
Mieter ärgern sich über schlechte Bauplanung

 Erich Wunderlich ärgert sich über die Bauplanung der GWC.
Erich Wunderlich ärgert sich über die Bauplanung der GWC. FOTO: LR / Hilscher Andrea
Cottbus. Ausgerechnet zu Beginn der Heizperiode werden Warm­wasser und Heizung für Instandsetzungen abgestellt.

Erich Wunderlich wohnt in einem Block in der Schmellwitzer Straße. So wie er hat ein Großteil der Mieter die 70 längst überschritten. Eine Nachricht der Gebäudewirtschaft hat die Bewohner der Hausnummern 126 bis 126 e tief verunsichert. Schon lange war klar, dass die Fernwärmekompaktstation des Hauses im Keller ausgetauscht werden muss. Das sollte, wie bei derartigen Arbeiten üblich, im Sommer geschehen.

Jetzt aber schreibt die GWC, dass der Hersteller die Arbeiten wegen verlängerter Lieferzeiten verschieben musste – bis in den Beginn der Heizperiode. Die Arbeiten dauern voraussichtlich vom 14. bis zum 25. Oktober, in diesem Zeitraum werden die Warmwasserversorgung und die Heizung für mindestens 48 Stunden unterbrochen.

Erich Wunderlich sagt: „Mit frühzeitiger Planung hätte man das alles in den Sommermonaten erledigen können. Für ältere Menschen ist es schwer, auf Heizung und warmes Wasser zu verzichten.“ Zwar habe die GWC angeboten, auf Wunsch auch Ölradiatoren zur Verfügung zu stellen. „Aber das kostet dann unseren Strom“, schimpft der Rentner weiter.

GWC-Chef Prof. Torsten Kunze verspricht auf RUNDSCHAU-Nachfrage: „Es gibt für die Ausfallzeiten eine Mietminderung. Diese deckt dann eventuell anfallende höhere Stromkosten.“

(hil)