ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:47 Uhr

Hilfe aus Bayern
Tiefkühltransporter der Cottbuser Tafel gestohlen

 Kurz vor vor Weihnachten 2018 erhielt die Tafel Cottbus des Albert- Schweitzer- Familienwerkes Brandenburg das neue Tiefkühlfahrzeug. Diese Anschaffung war mit Unterstützung der Mercedes-Benz AG, durch Spenden der Lions Clubs Cottbus und Cottbus Lausitz, sowie der Lidl-AG und der Tafel Cottbus ermöglicht worden.
Kurz vor vor Weihnachten 2018 erhielt die Tafel Cottbus des Albert- Schweitzer- Familienwerkes Brandenburg das neue Tiefkühlfahrzeug. Diese Anschaffung war mit Unterstützung der Mercedes-Benz AG, durch Spenden der Lions Clubs Cottbus und Cottbus Lausitz, sowie der Lidl-AG und der Tafel Cottbus ermöglicht worden. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Der Tiefkühltransporter ist für die Cottbuser Tafel unverzichtbar. Mit ihm werden Lebensmittel von Supermärkten eingesammelt. Jetzt ist der Transporter gestohlen worden. Doch es gibt gute Nachrichten. Von Verena Ufer

Die Mitstreiter der Cottbuser Tafel sind entsetzt. Offenbar in der Nacht zum Sonntag ist ihnen der vor der Tafel geparkte Tiefkühltransporter gestohlenen worden, bestätigte Chef Kai Noack gegenüber der RUNDSCHAU. Denn am Samstag waren Helfer damit noch im Einsatz, wie er sagt. Das Fahrzeug im Wert von 80 000 Euro war der Tafel erst kurz vor Weihnachten im vergangenen Jahr übergeben worden. Ehrenamtliche Helfer hatten am Montagmorgen den Diebstahl bemerkt, als sie auf Tour gehen wollten.

„Mir macht der Zustand unserer Gesellschaft Sorgen“, empörte sich Kai Noack gegenüber der RUNDSCHAU. „Wo sind wir hingekommen, wenn karitative Einrichtungen, die bedürftigen Menschen helfen, bestohlen werden!“

Tafel kann nicht alle Supermärkte anfahren

Der Verlust hat gravierende Auswirkungen. Die Tafel sei jetzt nicht mehr in der Lage alle Supermärkte anzufahren, sagt Noack, der auch Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg ist. Das Familienwerk ist auch Träger der Cottbuser Tafel.

Zunächst müsse nach einem Notfallplan gearbeitet werden. Die zur Cottbuser Einrichtung gehörenden Tafeln in Spremberg, Drebkau und Welzow würden mit Fahrzeugen aushelfen, was aber keine Dauerlösung sein könne, so Noack. Zudem sei das Fahrzeug der einzige Tiefkühltransporter, mit dem auch Pizzen, Eis oder andere gefrostete Waren aus Supermärkten abgeholt werden konnten.

Tafel bekommt Hilfe aus Bayern

Noack glaubt kaum daran, dass der Transporter wiedergefunden wird. Der Vorstand der Sparkasse Spree-Neiße hat am Montag kurzentschlossen finanzielle Hilfe zugesagt. Außerdem stellt der Landesverband der Tafel in Bayern den Cottbusern so lange ein Kühlfahrzeug zur Verfügung, bis sie selbst einen neuen Transporter gekauft haben. „Über diese Hilfe freuen wir uns sehr“, sagt Kai Noack. Er hofft auf Spenden aus der Bevölkerung, damit die Cottbuser Tafel, die rund 5000 Menschen versorgt, weiter zuverlässig helfen kann.

Der Diebstahl in Cottbus ist bereits der zweite innerhalb kurzer Zeit bei den Helfern. Bereits im März war bei der Luckauer Tafel eingebrochen worden, die ebenfalls zur Cottbuser Tafel gehört. Damals wurde ein Tresor, in dem sich sämtliche Fahrzeugpapiere und-schlüssel befanden gestohlen. Der Tresor wurde schließlich ungeöffnet in einem Bach gefunden.

Wer in der Diebstahlnacht möglicherweise etwas beobachtet hat oder wer die Tafel unterstützen möchte, kann sich telefonisch mit Kai Noack in Verbindung setzen, mobil: 01731638723