Die Stadt will nach Angaben von Baudezernentin Marietta Tzschoppe den Vorgang jetzt voraussichtlich der zuständigen Ministerin Johanna Wanka zur Entscheidung vorlegen. Die Ministerin kann das Votum der Denkmalbehörde kippen - wie bereits im Streit um die Blechenschule im Zusammenhang mit dem früheren ECE-Projekt.
Der Standort in der Franz-Mehring-Straße ist aus städtebaulicher Sicht von der Verwaltung favorisiert. Der Berliner Filmverleiher Wulf Sörgel will dort gemeinsam mit einem Partner ein Kino mit vier Sälen und etwa 800 Plätzen errichten. Bereits in der Innenstadt in Betrieb sind der Weltspiegel, das Obenkino und das KinOh in der Stadthalle. (jg)