ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Schulfest am Konservatorium
Ein Tag voller Nonstop-Musik

 Mit kräftigen Blasmusikklängen stellt sich des Nachwuchsblasorchester im Hof des Konservatoriums vor.
Mit kräftigen Blasmusikklängen stellt sich des Nachwuchsblasorchester im Hof des Konservatoriums vor. FOTO: Littko Ulrich / Ullrich Littko
Cottbus. Cottbuser Konservatorium feiert Schuljahresabschluss. Ensembles präsentieren ihre Programme im 30-Minuten-Takt. Von Ulrich Littko

Kurz vor der Eröffnung des diesjährigen Jahresabschlussfestes am Sonnabend im Cottbuser Konservatorium ist die Anspannung überall zu spüren. Streicher stimmen ihre Instrumente, Bläser lassen schnell noch eine Tonleiter erklingen und die Mädchen und Jungen des Kinderchores sind bereits beim Einsingen. Ein Tag voller Musik unter dem Motto „Musik Nonstop – von Klassik bis Pop“ beginnt.

Pünktlich gibt Dörte Schröter ihrer Waldhornbläsergruppe den Einsatz für den ersten musikalischen Beitrag des Tages. Nicht nur aus den Unterrichtsräumen sind Akkordeonklänge, Gitarrenakkorde und junge Sänger zu vernehmen, auch auf dem Musikschulhof bereiten sich Ensembles der unterschiedlichsten Besetzungen auf ihre Auftritte vor. „Unser Schulfest demonstriert auch die entspannte Atmosphäre und den Charme unserer Schule, ist Ausdruck der kollegialen Zusammenarbeit aller Pädagogen“, sagt Konservatoriumsdirektor Gabriel Zinke. Und die Schüler können zeigen, was im Laufe des Schuljahres vermittelt wurde.

Und so ist es auch: Von hervorragenden solistischen Leistungen, auserlesener Kammermusik, wunderschönen Chor- und Orchesterklängen bis zu kräftigem Bigband-Sound ist an diesem Tag alles zu hören. „Da wir alle Orchester- und Tasteninstrumente, aber auch Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug und Gesang unterrichten, bietet es sich an, die Breite der musikalischen Ausbildung vorzustellen“, betont Michael Dittrich als Stellvertreter. Jeder könne zum Unterricht kommen, Alter und musikalische Vorbildung spielen keine Rolle. Immerhin werden 1249 Schüler von 26 haupt- und 25 nebenberuflichen, ausgebildeten und erfahrenen Musikpädagogen am Konservatorium unterrichtet.

Mit Preisen sind Instrumentalisten und Sänger vom Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zurückgekehrt, das Akkordeonorchester (Leitung: Volker Gerlich) wurde beim Landesorchesterwettbewerb ausgezeichnet und viele jungen Künstler haben beim kürzlich abgeschlossenen Schulwettbewerb eine Urkunde entgegennehmen können.

Nun zeigen Ensembles und Chöre im 30-Minuten-Takt ihr Können wie  das Nachwuchsstreichorchester  unter Leitung von Jürgen Seifert und Nicolle Brewing, das Percussions-Ensemble unter Leitung von Heiko Liebmann, die „Jazzteken“ mit Dan Baron und die Junior-Big-Band  unter Leitung von Thomas Böhm. Alle begeistern.

Mit dem Konzert „Cinema & More“ der „Bläser-KON-Action“, einem Projekt mit 55 Bläsern und Chor, klingt der Tag aus. Das ist eine gute Stunde beste Film- und Musicalmusik. „Wir machen das Projekt bereits zum dritten Mal“, sagt Dittrich. Zu erleben ist die Show auch beim Cottbuser Stadtfest am 22. Juni, um 18.45 Uhr auf der Großen Bühne im Puschkinpark.

 Mit kräftigen Blasmusikklängen stellt sich des Nachwuchsblasorchester im Hof des Konservatoriums vor.
Mit kräftigen Blasmusikklängen stellt sich des Nachwuchsblasorchester im Hof des Konservatoriums vor. FOTO: Littko Ulrich / Ullrich Littko