ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:24 Uhr

Flucht vor Routinekontrolle
Fahrraddiebe liefern sich mit Polizei irre Verfolgungsjagd durch die Dörfer

 Die Polizei fasste am Dienstag nach einer Verfolgungsjagd zwei Diebe.
Die Polizei fasste am Dienstag nach einer Verfolgungsjagd zwei Diebe. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. Unter Drogeneinfluss, mit Diebesgut und Vorstrafen: So gerieten zwei Männer aus Polen am Dienstagabend gegen 21 Uhr in eine Polizeikontrolle an der Cottbuser Saarbrücker Straße. Ihre Reaktion? Flucht.

Dabei entwickelte sich die Verfolgungsjagd, die sich die Diebe in ihrem Golf, inklusive Anhänger, mit der Polizei lieferten zu einer irren Raserei durch die Dörfer. Zunächst verfolgten die Beamten das Auto mit polnischem Kennzeichen über die Autobahn 15 bis Roggosen. Dann ging es über Land- und Kreisstraßen weiter. Mittlerweile hatten die Streifenpolizisten Unterstützung angefordert. Mit Hilfe der Bundespolizei stoppten sie die flüchtigen Männer bei Mulknitz mit einer Nagelmatte. Die Reaktion: Sie versuchten nun, zu Fuß einer Kontrolle zu entgehen. Erfolglos. Nach Polizeiangaben handelt es sich bei den Gefassten um einen 30-Jährigen sowie seinen 29-jährigen Begleiter, beide polizeibekannt. Im Anhänger des Golfs fanden die Beamten beschädigte Fahrradschlösser, ein gestohlenes Fahrrad sowie Werkzeug. Aber damit nicht genug: Ein Drogentest, dem sich die Flüchtigen unterziehen mussten, reagierte positiv auf Amphetamine und Opiate. Nicht zuletzt stellte sich heraus, dass gegen den 29-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Er sitzt jetzt in der JVA Cottbus.

(chw)