„Damit wollen wir einen weiteren Beitrag zur Belebung der Innenstadt leisten“ , erklärte Lothar Nicht, Beigeordneter für Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Bürgerservice, gestern. Das zusätzliche Angebot sei auf Initiative der Stadtverwaltung zurückzuführen und von den Händlern gut angenommen worden. „Wir haben bereits 44 Anmeldungen vorliegen“ , so Manfred Geißler vom Fachbereich Ordnung und Sicherheit.
Die Stadt Cottbus ist nach eigenen Angaben momentan Veranstalter von sieben Wochenmärkten sowie einem Blumenmarkt. Die Märkte würden sich wachsender Beliebtheit erfreuen, da gerade bei den Frischwaren wie Obst, Gemüse, Pflanzen, Fleisch, Wurst und Käse, Preiswertes aus der Region angeboten werde. Der Frischwarenanteil aller Märkte in Cottbus betrug laut Verwaltung im vergangenen Jahr durchschnittlich knapp 64 Prozent.
Etwa 100 000 Quadratmeter Fläche seien im Jahr 2007 für den Wochenmarkthandel in der Stadt genutzt und damit etwa 100 Arbeitsplätze gesichert worden. Die Aufnahme Polens in die EU und die neuen Möglichkeiten der Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit hätten dazu geführt, dass auch polnische Händler ver stärkt ihre Waren anbieten - gegenwärtig seien es sieben Händler, so die Verwaltung.
Besonders die im Stadtzentrum stattfindenden Wochenmärkte haben laut Verwaltung eine Magnetwirkung, von der auch angrenzende Geschäfte und Gaststätten profitieren würden. Umfragen unter Marktbesuchern würden zeigen, dass kein ausschließlich grüner Markt (Obst, Gemüse, Blumen) gewünscht werde, sondern auch der Erwerb von Waren des täglichen Bedarfs (vorrangig Lebensmittel regionaler Produzenten) Motivation für den Besuch der Märkte sei, so die Verwaltung.
Respekt zollt Lothar Nicht den Händlern, „die sich als verlässliche Partner erwiesen haben und bei Wind und Wetter ihre Waren anbieten“ , so der Beigeordnete. (sh)