ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:04 Uhr

Zu viele Promille
Betrunkene sorgen für Stress bei der Polizei

Cottbus. Mehrere Betrunkene haben die Polizei am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag auf Trab gehalten. So wurden Beamte unter anderem zu einer Schlägerei in die Spremberger Straße gerufen.

Am Nachmittag wurden Beamte in die Leuthener Straße gerufen, wo sie auf einen sturzbetrunkenen 35-jährigen Mann trafen. 4,14 Promille wurden gemessen, ehe er ins CTK gebracht wurde. Ebenfalls am Nachmittag belästigte am Berliner Platz ein 56-Jähriger (2,86 Promille) Passanten. Bereits am Mittag war ihm ein Platzverweis erteilt worden.

In der Sprem endete gegen 20.30 Uhr ein lautstarker Streit zwischen mehreren Personen in einer handfesten Auseinandersetzung. Ein 34-Jähriger musste ins Krankenhaus, sein Gegenüber hatte 2,15 Promille intus. Ein Betrunkener aus Schmellwitz musste etwa eine Stunde später mit 2,2 Promille in die Notaufnahme gebracht werden.

Kurz nach 2 Uhr wurde die Polizei in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Schmellwitz gerufen. Dort stritten eine 42-Jährige und ein 42 Jahre alter Mann (3,17 und 2,89 Promille). Der Mann erhielt einen Platzverweis, die verletzte Frau wurde ins CTK gebracht.

Unfallflucht in der Hans-Beimler-Straße: Dort war eine 39-Jährige mit einem Auto gegen einen VW gekracht. Beamte stellten die betrunkene Frau (2,64 Promille).

(red/pos)