ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:27 Uhr

Zusage aus Potsdam
Cottbus bekommt Sicherheitszentrum

Auch die Revierpolizei soll ein Sprechzimmer in dem neuen Zentrum bekommen.
Auch die Revierpolizei soll ein Sprechzimmer in dem neuen Zentrum bekommen. FOTO: Fotolia
Potsdam/Cottbus. Jetzt ist es offiziell. Cottbus wird ein neues Sicherheitszentrum in der Innenstadt bekommen. Das hat Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Montag zugesagt.

Die Diskussionen darum gibt es schon seit einiger Zeit. Nun wird es konkret. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) und Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) haben sich am Montag in Potsdam darauf verständigt, ein neues Sicherheitszentrum in der Cottbuser Innenstadt zu installieren.

Das gemeinsame Zentrum soll von Mitarbeitern der Polizei und des Ordnungsamtes besetzt werden. Wünschenswert sei auch die Einbeziehung des städtischen Verkehrsbetriebes, heißt es in eiern gemeinsamen Pressemitteilung vom Dienstag.

„Mit dem neuen Sicherheitszentrum wird es zukünftig einen zentral gelegenen Anlaufpunkt für Sicherheit und Ordnung für die Bürger mitten in der Cottbuser Innenstadt geben. Ich halte das für eine gute Lösung“, sagte Schröter am Dienstag. Die Einrichtung des neuen Zentrums werde nicht zu Lasten der Polizeipräsenz auf der Straße gehen. „Das war mir ganz besonders wichtig. Die verstärkte sichtbare Präsenz der Polizei in der Innenstadt muss beibehalten werden, solange das notwendig ist“, so Schröter weiter.

Kelch sprach von einem „klaren Signal für mehr Sicherheit in der Innenstadt“. Zuständig für die Bereitstellung und den Unterhalt der benötigten Räumlichkeiten ist die Stadt Cottbus. Eine Eröffnung sei „noch in diesem Jahr möglich“.

Das künftige Sicherheitszentrum soll von Montag bis Freitag jeweils von 10 Uhr bis um 18 Uhr besetzt sein.

Der Landtag Brandenburg hatte im Mai beschlossen, die Landesregierung aufzufordern, die Voraussetzungen für die Einrichtung eines „Sicherheitszentrums Innenstadt“ im Zentrum der Stadt Cottbus zu prüfen und die dafür erforderlichen Gespräche mit der Stadt zu führen. Dem war bereits im April ein entsprechender Beschluss der SVV Cottbus vorausgegangen.

(bob)