| 02:34 Uhr

Cottbus als Tor zum Spreewald

Die Spreewälderin Marita Maetzke Gerd Geipel von der CMT Cottbus präsentieren die Region gemeinsam auf der ITB.
Die Spreewälderin Marita Maetzke Gerd Geipel von der CMT Cottbus präsentieren die Region gemeinsam auf der ITB. FOTO: Ida Kretzschmar
Berlin/Cottbus. (ik) Wer Cottbus auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) sucht, wird in der Halle 12 fündig, wo Brandenburg traditionell sein Domizil hat. Gerd Geipel von der CMT Cottbus und Marita Maetzke vom Tourismusverband Spreewald betreuen den gemeinsamen Stand.

Das Interesse vor allem der Berliner ist groß, so Geipel: "Der Pückler-Park hat eine große Anziehungskraft, vor allem, weil man darin nicht nur flanieren, sondern auch mit der Kutsche fahren kann. Auch die Gondelfahrten kommen gut an. Dafür hat sich sogar die Brandenburgische Staatskanzlei interessiert", verrät er. Auch der nigelnagelneue Flyer von der Walzernacht in Weiß, die im Sommer 2018 in Cottbus gefeiert werden soll, sorgt für Aufmerksamkeit. "Die Idee ist ansteckend", sagt Marita Maetzke: "Die Spreewälder tanzen gern. Warum sollen wir uns also auch dabei nicht gemeinsam präsentieren?"

"Wir haben viel zusammen erreicht, jetzt heißt es, die Kräfte zu bündeln, um noch mehr als Ganzjahresziel zu punkten", unterstreicht die Leiterin des Tourismusverbandes Spreewald, Annette Ernst. Ziel sei es, eine Gästecard zu entwickeln, mit der Besucher kostenfrei öffentliche Verkehrsmittel nutzen können, um das Biosphärenreservat bei wachsender Besucherzahl zu schützen.

CMT-Geschäftsführerin Daniela Kerzel betont: "Cottbus als Tor zum Spreewald bietet für Individualgäste und Reisegruppen vielfältige Synergien aus Natur-, Kultur- und Städtetourismus." Besonders Kontakte zu polnischen Reiseveranstaltern wurden zu den Fachbesuchertagen auf der ITB intensiviert und neu erschlossen, um die eigens für den polnischen Markt entwickelten Gruppenangebote zu unterbreiten. Bereits jetzt werden Stadtführungen, Tierpark und viele Veranstaltungen von polnischen Gästen besucht. So sei im Vergleich zum Vorjahr 2016 ein mit 15 Prozent überdurchschnittlicher Anstieg der polnischen Gästegruppen in Cottbus zu verzeichnen.

Am Wochenende sind die Messetore für alle Reiselustigen offen.