„Achtung, auf Gleis 1 wird bereitgestellt der Zug zum Bahnhof Park über Schloss Branitz über Stadion der Freundschaft, Spreeauenpark, Bahnhof Zoo.“ So tönt am Freitag kurz vor zehn Uhr die Stimme von Bahnhofsleiterin Gabriele Kliesch durch die Lautsprecher des Bahnhofes Sandower Dreieck der Cottbuser Parkeisenbahn.

Lange hatten die Fahrgäste auf diese Lautsprecherdurchsage warten müssen. Doch am 1. Mai war es nun endlich soweit und pünktlich um 10 Uhr schnaufte der erste Zug der Saison gezogen von der Brigadedampflok 99001, die 2016 mit großem „Bahnhof“ von der Instandsetzung nach Cottbus zurückgekehrt war.

Saisonstart der Parkeisenbahn in Cottbus 2020

Cottbus Saisonstart der Parkeisenbahn in Cottbus 2020

Parkeisenbahn fährt erst mal ohne ihre Kinder

Auf dem Maschinenstand verrichteten Lokführer Daniel Richter und Heizer Bernhard Zeller während der ersten Fahrt in dieser Saison ihren Dienst.

Nachdem der Start der Cottbuser Parkeisenbahn traditionell kurz vor Ostern auf Grund der Corona-Eindämmungsverordnung ausfallen musste, konnte sie am Freitag ihren lang ersehnten Betrieb wieder aufnehmen. Das hatte der Verwaltungsstab am Donnerstag entschieden. Grundlage ist ein Hygienekonzept, demnach nicht jeder Wagen besetzt wird.

„Wir sind unendlich dankbar, dass es nun endlich wieder los geht”, freute sich Bahnhofsleiterin Gabriele Kliesch. „Leider können unsere rund 20 Parkeisenbahner im Kindesalter noch nicht dabei sein. Im Moment sichern wir den Fahrbetrieb mit Personen über 18 Jahren ab.“

Der Anfang ist gemacht. Und wie geht es jetzt weiter? „Heute fahren wir zunächst mit zwei Zügen, sollte der Andrang von Fahrgästen in den nächsten Tagen groß sein, können wir jederzeit auf drei Züge aufstocken”, kündigt Gabriele Kliesch an.