Der Cottbuser Ostseeförderverein hat sich ein seeblaues Mobil angeschafft, um damit für den künftigen Ostsee vor den Toren der Stadt zu werben und über den Stand der Flutung aufzuklären. Nun kommt das Ostsee-Infomobil zu seinem ersten großen Auftritt. Es wird zur Bühne für einen Online-Talk. Darüber informiert der Vereinsvorsitzende Denis Kettlitz. Denn in Corona-Zeiten ist eine Live-Veranstaltung mit Publikum leider nicht möglich.

Der Förderverein veranstaltet den Talk gemeinsam mit dem Senftenberger Lokalfernsehsender Seenluft24 und überträgt ihn live ins Internet. „Wir kommen zu Ihnen nach Hause, und senden live vom Einlaufbauwerk bei Facebook, Youtube und im TV bei Seenluft24“, sagt Denis Kettlitz. Als Gäste hat sich der Verein demnach die Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) und den Wasserfachmann Ingolf Arnold von der Leag eingeladen.

Cottbus

Denis Kettlitz erklärt: „Wir wollen wissen: Wie verlief das erste Jahr der Flutung? Wie schätzen die Experten die aktuelle Lage ein und was passiert als nächstes?“ Damit nicht genug: Auch das Publikum kann Fragen vorab los werden und per E-Mail an foerderverein-ostsee@gmx.de schicken.

Die Sendung wird am Sonntag, 26. April, um 16 Uhr bei Facebook und Youtube zu sehen sein.

Der Vereinsvorsitzende betont, dass eine Teilnahme vor Ort nicht möglich sein wird.