Die Herbstmesse Cottbus wird erstmalig in ihrer Geschichte abgesagt. Seit Monaten hat das Team des Cottbuser Unternehmens Congress, Messe und Touristik (CMT) als Veranstalter der Verbraucher- und Erlebnisausstellung an der Organisation unter Corona-Abstand gearbeitet. Doch die Hoffnung, dass die Messe unter Auflagen stattfinden kann, hat sich zerschlagen. Im Land Brandenburg bleiben Großveranstaltungen wie diese Traditionsmesse bis Ende Oktober unrealistisch. Denn: „Die Regelungen und Vorgaben schränken uns als Veranstalter und die Aussteller in der Ausgestaltung der Herbstmesse so ein, dass sie wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. , sagt CMT-Geschäftsführerin Daniela Kerzel. „Das trifft uns sehr hart, die Absage fällt uns nicht leicht“, sagt sie weiter.
Vielmehr sei dies ein weiterer Tiefschlag in der Corona-Krise, die das Messegeschäft und die Veranstaltungsbranche seit März völlig zum Erliegen bringe. Die Herbstmesse Cottbus ist seit 23 Jahren ein fester Bestandteil im Messekalender des Landes Brandenburg und die größte Verbraucher- und Erlebnisausstellung mit wirtschaftlicher Bedeutung für Südbrandenburg. Sie zieht jährlich 300 Aussteller und mehr als 10000 Besucher an. „Wir werden nun umso mehr die Zeit nutzen, um mit neuen Konzepten die nächsten Messen zu planen und mit ihrer Vorbereitung rechtzeitig beginnen“, sagt die CMT-Chefin.
Weitere Artikel aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier.