Geschäfte dürfen ab dem 22. April öffnen, wenn ihre Verkaufsflächen 800 Quadratmeter nicht überschreiten. Das gilt nach Informationen von Ordnungsdezernent Thomas Bergner (CDU) auch für die Einkaufszentren der Stadt Cottbus. Demnach können die Spree Galerie, das Blechen-Carré und die Pückler-Passage in der Innenstadt sowie der Lausitz-Park, das Cottbus-Center und das TKC wieder öffnen. Denn für die Lockerung der Eindämmungsverordnung wird nicht die Gesamtfläche der Zentren herangezogen, sondern die der einzelnen Läden.

Die Geschäfte müssen bei einer Öffnung allerdings die hygienischen Standards und Abstandsregeln ermöglichen. Unternehmen, deren Verkaufsfläche mehr als 800 Quadratmeter umfasst, können diese entsprechend reduzieren. Dazu habe es mit dem Ordnungsamt vorab Absprachen gegeben, so Dezernent Bergner.

Bus und Straßenbahn sind in Cottbus immer noch in einer reduzierten Taktung unterwegs. Diese werden nach und nach angepasst, etwa um den Schülerverkehr zu gewährleisten, da die Schulen ab dem 27. April schrittweise wieder den Betrieb aufnehmen. Gleichzeitig öffnet Cottbusverkehr ab dem 22. April seine Kundenzentren an der Stadtpromenade und am Bahnhof. Unternehmenssprecher Robert Fischer erklärt dazu: „Die vergangenen beiden Wochen haben wir genutzt, die Prozesse und Räumlichkeiten so umzugestalten, dass sie den Anforderungen zum Infektionsschutz für Mitarbeiter und Kunden entsprechen.

Mund-Nasenschutz: Anders als im Nachbarland Sachsen, wo im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften eine Maskenpflicht gilt, ist dies in Brandenburg nicht der Fall. Der Cottbuser Ordnungsdezernent Bergner empfiehlt jedoch, diese zu tragen. „Das würde uns im Bemühen zur Eindämmung von Corona unterstützen.“

Die Stadt- und Regionalbibliothek an der Berliner Straße öffnet am Freitag, 24. April, wieder – allerdings mit Einschränkungen. Im Haus besteht demnach eine Mundschutzplicht. Der Ein- und Ausgang wurden getrennt. Darüber hinaus dürfen sich maximal 20 Besucher gleichzeitig im Haus aufhalten. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen die Bibliothek nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten besuchen.

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst öffnet das Dieselkraftwerk am Freitag, 1. Mai, wieder. Das Haus organisiert nach eigenen Angaben ein Leitsystem, sodass Besucher die Ausstellungen mit ausreichend Abstand genießen können.

Das Schloss Branitz öffnet am Freitag, 1. Mai, wieder für Besucher. Das gilt auch für die Museumsshops und das Besucherzentrum. Es wird allerdings bis auf Weiteres keine Führungen oder Veranstaltungen geben.

Das Stadtmuseum wird in der kommenden Woche öffnen. Ein genauer Termin müsse noch gefunden werden. Laut Museumschef Steffen Krestin bereitet die Einrichtung derzeit alles vor, damit die neuen Hygiene- und Abstandsstandards eingehalten werden können. Das Stadtarchiv wird ab dem 23. April eingeschränkt einen Zugang ermöglichen.

Der Spreeauenpark in Cottbus soll nach Informationen der Cottbuser Messegesellschaft am 22. April wieder Besucher empfangen. Dabei werde der Einlass allerdings immer nur für zwei Personen gleichzeitig möglich sein.

Der Tierpark öffnet am 22. April wieder für Besucher. Das verkündet Direktor Jens Kämmerling. „Dabei sind wir noch weit von der Normalität entfernt“, schränkt er ein. Dennoch könnten die Menschen ab Mittwoch die Außenanlagen wieder genießen. Auf der 25 Hektar großen Anlage sei ausreichend Platz, damit die Besucher die Abstandsregeln einhalten können.

Allerdings wird es bis auf Weiteres keine Schaufütterungen geben. Darüber hinaus blieben Elefanten-, Raubtier- und Tapirhaus geschlossen, genauso wie der Spielplatz. Im Tierpark wird laut Direktor Kämmerling an zwei Orten ein Imbiss angeboten. Diese gibt es demnach an der Terrasse und am Kinderzoo. „Allerdings ohne Sitz- oder Stehgelegenheiten“, so Kämmerling. Außerdem seien die Bänke etwas auseinandergezogen worden, damit das Verweilen dort auch unter Abstandsgeboten möglich ist.

Die Schulen werden brandenburgweit schrittweise geöffnet. Den Anfang machen die gut 500 Abiturienten in Cottbus. Sie starten in dieser Woche in die schriftlichen Prüfungen. Ab dem 27. April folgen die Abschlussklassen, also die zehnten Klassen an Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien und Förderschulen, die noch in diesem Jahr den Mittleren Abschluss erreichen wollen. Das gilt auch für berufliche Schulen. Ab dem 4. Mai findet dann der Unterricht zusätzlich für alle Schüler statt, die im kommenden Jahr einen Abschluss machen. Das gilt auch für die Sechstklässler an Grundschulen, bei denen ein Schulwechsel ansteht.

Religiöse Zeremonien wie Taufen oder Beerdigungen sind bis zu einer Anzahl von 20 Personen möglich.

Vereinssport bleibt weiterhin untersagt. Das betont Ordnungsdezernent Thomas Bergner. Es würden lediglich Ausnahmegenehmigungen erteilt. Dies betreffe etwa das Training im Paralympischen Zentrum oder aber beim FC Energie. „Diese Ausnahmegenehmigungen müssen gut begründet sein und auch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt werden“, so Bergner. Um trainieren zu dürfen, müssten die Vereine entsprechend Hygienekonzepte vorlegen und nachweisen. Die Sportanlagen, Bolzplätze und Spielplätze bleiben weiterhin gesperrt.

Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchläden dürfen unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche ab dem 22. April wieder öffnen.

Friseure dürfen ihre Salons unter Einhaltung der Hygienevorschriften ab dem 4. Mai wieder öffnen. Andere körpernahe Handwerks- und Dienstleistungen wie Nagelstudios, Tätowierer, Kosmetikstudios, Fußpflege, Massagesalons bleiben weiter geschlossen.

Cafés, Bars und Restaurants bleiben weiterhin geschlossen. Allerdings dürfen sie einen Mitnehm- oder Abhol-Service organisieren.

Theater, Kinos, Glad-House und Clubs müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Versammlungen und Demonstrationen mit maximal 20 Personen sind nach einer Anmeldung mit Begründung bei der Polizei möglich. Außerdem müssen auch dabei die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Die Polizei zieht zur Bewertung das Gesundheitsamt heran.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und zur Lage in der Lausitz gibt es in unserem Liveticker.

Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir in unserem Dashboard für Sie zusammengefasst.

Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.

Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.

#lausitzhältzusammen – die Plattform bei LR Online für alle privaten Hilfsangebote und Ankündigungen der lokalen Unternehmen.