Die Bußgelder für Verstöße gegen die Corona-Verordnung sind happig, liegen sie doch zwischen 250 und 10 000 Euro. Eine Woche nach Beginn der Kontrollen der Maskenpflicht in Cottbus fällt die Bilanz von Ordnungsamtsleiter Manuel Helbig recht positiv aus. Kritische Anmerkungen hat er trotzdem.

Cottbuser Ordnungsamt hat 40 Einzelhändler besucht

Demnach haben die Kontroll-Teams aus Mitarbeitern von Ordnungsamt und Polizei bislang 40 Einzelhändler besucht. Bei dieser Aussage wählt der Ordnungsamtschef das Verb sehr bewusst. „Wir haben uns zuvor bei den Filialleitern angekündigt.“
Zu den Einzelhändlern gehörten unter anderem Supermärkte, Discounter und Passagen. „Wir können feststellen, dass sich die Mehrheit der Menschen an die Maskenpflicht hält“, sagt Manuel Helbig. Bei den Kontrollen wurden demnach bislang 33 Menschen ohne Maske angetroffen, 38 trugen die Bedeckung nicht korrekt. „Die Leute haben alle freundlich reagiert. Wir haben keine Totalverweigerer angetroffen.“ Deshalb sei es bislang nicht notwendig gewesen, Bußgeld zu verhängen.
Auffällig sei bei den Gesprächen jedoch gewesen, dass viele Menschen glaubten, dass der Abstand von anderthalb Metern in den Geschäften ausreichend sei. Manuel Helbig betont: „Maskenpflicht ist Maskenpflicht.“ Neben den Kunden hätten auch einige Mitarbeiter der Einzelhändler keine Masken getragen. Diese seien nur von der Pflicht entbunden, solange sie hinter einer Schutzwand arbeiten, klärt der Ordnungsamtschef auf.

Datenerfassung ist bei knapp einem Drittel der Cottbuser Gastronomen schlecht

Kritischer sei es in der Gastronomie. Demnach hat das Ordnungsamt in den vergangenen fünf Wochen bereits 400 der insgesamt 600 Bars, Kneipen und Restaurants in der Stadt kontrolliert. Dabei sei in 127 Fällen die Datenerfassung der Kunden mangelhaft oder werde gar nicht vorgenommen. „Das geht gar nicht“, betont Manuel Helbig.
Deshalb nutzte das Ordnungsamt die Kontrollen als Belehrung und Beratung gleichermaßen. Aber nicht nur das. Der Ordnungsamtschef sagt: „Ab der kommenden Woche werden wir Nach-Kontrollen durchführen.“