Die Cottbuser Stadtpolitik kehrt langsam in eine neue Normalität in Corona-Zeiten zurück. Nach der Sitzung des Hauptausschusses am 22. April kommen die Stadtverordneten eine Woche später wieder zu einer regulären Sitzung des Parlaments zusammen. Im März war die Sitzung aufgrund der Coronakrise ausgefallen, genauso wie die Mehrzahl der Fachausschüsse. Das ist bislang einmalig.

Die Fachausschüsse des Cottbuser Stadtparlaments tagen wieder

Ab Mai finden in Cottbus nach Auskunft von Stadtparlamentschef Reinhard Drogla (SPD) wieder alle Fachausschüsse regulär statt. Rechtlich gesehen spricht nichts gegen die Sitzungen der Kommunalvertretung. Mit der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg gegen die Corona-Pandemie sind zwar alle öffentlichen wie nichtöffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen untersagt. Kommunale Parlamente, aber auch Kreistage und der Landtag sind davon aber ausdrücklich ausgenommen.

Cottbuser Stadtparlament zieht in die Stadthalle

Nichtsdestotrotz gelten auch für die Kommunalpolitik die neuen Abstands- und Hygienestandards. Deshalb zieht das Stadtparlament bereits für seine nächste Sitzung am 29. April vom Stadthaus in die Stadthalle um. Von dort hat die Stadtverwaltung auch eine Liveübertragung ins Internet geplant.

Alle Fachausschüsse werden ab dem nächsten Monat im großen Saal des Stadthauses tagen. Nur dort ist ausreichend Platz für die Teilnehmer.