Es ist ziemlich ruhig im Eingangsbereich des Technischen Rathauses. Vereinzelt huschen Mitarbeiter durch die Halle zum Ausgang, den ein Aufsteller versperrt. Ein älterer Herr mogelt sich trotzdem zwischen den automatischen Schiebetüren hindurch. Er wird aber sofort angehalten von einem Wachmann. Der Mann versichert, dass er doch nur schnell ins Bürgerbüro wolle und zeigt auf die leeren Stühle im Wartebereich. Doch der Wachmann lässt ihn nicht durch. Ins Cottbuser Rathaus kommt niemand ohne Termin.

Das gilt auch – und vor allem – für den Bürgerservice. Der war in den vergangenen Wochen auf einen Notbetrieb heruntergefahren worden, wie Bürgerservice-Chef Carsten Konzack erklärt. Nun wird das System wieder hochgefahren – zumindest ein bisschen. Allerdings sind damit weiterhin Einschränkungen verbunden.

Cottbuser Bürgerbüro – alles läuft schriftlich

Bürgerbüro: „Wir haben unsere Systeme auf Schriftverkehr umgestellt.“ Die Kommunikation läuft also per Post und E-Mail. Absprachen sind zudem per Telefon möglich (siehe Übersicht). Da seit dem 22. April Lockerungen in der Eindämmungsverordnung gegen die Corona-Pandemie in Brandenburg gelten, ist nun auch mehr Service im Bürgerbüro möglich. So können ab sofort wieder Dokumente beantragt werden. „Die Fotografen haben ja wieder geöffnet“, sagt Konzack. Damit der Kontakt unter den neuen Abstands- und Hygienestandards möglich ist, wurden die Arbeitsplätze im Bürgerbüro entsprechend umgebaut. Zudem wurden die Telefondienste erweitert.

Die Beantragung eines Führungszeugnisses oder aber die Ummeldung innerhalb von Cottbus sei weiterhin online möglich. Carsten Konzack geht davon aus, dass die Corona-Krise diesbezüglich auch ihr Gutes haben wird. Nämlich im Ausbau des Digital-Angebots für die Bürger.

Private Kfz-Anmeldungen sind in Cottbus wieder möglich

Kfz-Zulassungen: Im Gegensatz zu anderen Kommunen und Landkreisen ist die Kfz-Zulassungsstelle in Cottbus auch in den vergangenen Wochen in Betrieb geblieben. Dabei seien insbesondere Notfälle abgearbeitet worden, sprich die dienstlich und betrieblich notwendigen An- und Ummeldungen. „Jetzt haben wir wieder mehr Termine im Angebot, um etwa für den Privatgebrauch das Motorrad anzumelden“, so Carsten Konzack.

Wohngeld-Anträge sind in Cottbus online abrufbar

Wohngeldstelle: Für die Wohngeldstelle erwartet der Chef des Bürgerservice in den nächsten Wochen deutlich mehr Arbeit. Schließlich bedeuteten die Corona-Zeiten für viele Cottbuser erhebliche finanzielle Einbußen – sei es durch Kurzarbeitergeld oder den Wegfall des Nebenjobs. Gleichzeitig appelliert Konzack an die Cottbuser die Wohngeldanträge möglichst schnell zu stellen, um den Anspruch auch für den Monat April zu sichern. Die Anträge sind demnach online unter www.cottbus.de abrufbar.

Im Mai darf in Cottbus wieder geheiratet werden

Standesamt: Heiraten ist ab dem 4. Mai in Cottbus wieder erlaubt. Wer sich darauf einlässt, muss allerdings mit einer sehr reduzierten Zeremonie leben. Denn die standesamtlichen Eheschließungen sind nur im Stadthaus möglich. Der Trausaal wurde extra mit einer Plexiglasscheibe ausgestattet. Zu der Zeremonie sind nur die Brautleute zugelassen – keine Trauzeugen und nur in Ausnahmefällen Kinder. „Bei der standesamtlichen Trauung handelt es sich nicht um eine religiöse Zeremonie“, betont Carsten Konzack. „Deshalb dürfen keine Gäste dabei sein, auch kein Fotograf.“ Diese Beschränkungen gelten zunächst bis zum 8. Mai – und damit so lange wie die aktuelle Eindämmungsverordnung ihre Gültigkeit hat.

Cottbus

Für den Monat Mai gibt es laut Carsten Konzack 35 Anmeldungen für Hochzeiten. „Die wollen wir gewährleisten“, so der Bürgerservice-Chef. Darüber hinaus wolle das Standesamt Angebote für ausgefallene Termine im März und April machen. „Wir haben allerdings schon jetzt viele Verschiebungen bis ins nächste Jahr.“

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und zur Lage in der Lausitz gibt es in unserem Liveticker.

Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir in unserem Dashboard für Sie zusammengefasst.

Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.

Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.

#lausitzhältzusammen – die Plattform bei LR Online für alle privaten Hilfsangebote und Ankündigungen der lokalen Unternehmen.