Die neue Coronavirus-Variante Omikron ist jetzt auch in der Region angekommen. Wie die Stadt Cottbus am Montag mitteilte, ist bei einem Kind aus dem Landkreis Spree-Neiße im Labor des Carl-Thiem-Klinikums (CTK) die Omikron-Variante nachgewiesen worden.

Je zwei Kinder und Schwangere wegen Covod-19 im CTK

Das Kind ist demnach eins von zwei Kindern, die derzeit im CTK wegen Corona behandelt werden. Auch zwei Schwangere beziehungsweise junge Mütter zählen den Angaben zufolge zu den aktuellen Covid-19-Patienten im Cottbuser Krankenhaus.
Insgesamt wurden mit Stand Montagmittag 70 Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, stationär behandelt, davon 15 auf der Intensivstation. Das Durchschnitts-Alter der ITS-Patienten beträgt 56,4 Jahre. Von den 70 Patienten sind 45 nicht geimpft, darunter zwölf der 15 ITS-Patienten.
Im Sana-Herzzentrum werden zudem aktuell zehn Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, stationär behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

Cottbus / Frankfurt (Oder)

Inzidenz in Cottbus liegt weiterhin bei über 1000

Die 7-Tage-Inzidenz wurde am Montag von der Stadt mit 1133 angegeben. Nach den 401 Coronafällen, die am Wochenende vermeldet wurden, kamen demnach 16 neu hinzu.
108 Neuinfektionen gab der Landkreis Spree-Neiße am Montag bekannt, nach 406 am Wochenende. Hier liegt die Inzidenz derzeit bei 923,8.
Mehr über die aktuelle Corona-Lage in Brandenburg, Sachsen und Berlin erfahren Sie auf unserer Themenseite.